Über das Zarte

Eine Enzyklopädie des Zarten


Die Enzyklopädie des Zarten versammelt Alltägliches und Kurioses, Phänomene der Geistes- und Naturwissenschaft ebenso wie künstlerische Werke, um dem Forschungsbegriff des Zarten nachzuspüren, auch dort, wo er zunächst möglicherweise nicht vermutet wird. Die Sammlung wird durch das enzyklopädische Format mit seinen strukturellen Charakteristika gebündelt und geordnet.


Die Reduktion der einzelnen Sachverhalte in die literarische Struktur des Artikels, die flexible und verführerische Vernetzung der beschriebenen Gegenstände durch das Querverweissystem, sowie die enthierarchisierte Ordnung aller Forschungsaspekte in der alphabetischen Zugriffsstruktur ermöglichen eine behutsame Annäherung der Leserinnen und Leser an den schwer zu greifenden Begriff des Zarten und streben so eine zwanglose Konkretisierung an. Im Rahmen des Forschungsprojektes gab es eine Ausschreibung an bildende Künstlerinnen und Künstler, Arbeiten mit dezidiertem Bezug zum Begriff des Zarten einzureichen, sodass aus den Einreichungen ein umfangreiches Archiv an künstlerischen Ansätzen zum Thema erstellt wurde. So kann eine Relevanz des Begriffes gerade auch für die Produktion und Rezeption von Kunstwerken festgestellt werden.


Beteiligte Künstlerinnen und Künstler: Gökcen Dilek Acay, Sophie Aigner, Ana Alenso, Katharina Kim Alsen, Michel Aniol, Christine Bachmann, Thomas Behling, Sarah Bernhardt, Mario Bierende, Martin Bothe, Marion Denis, Bruno Di Lecce, Thilo Droste, Dagmar Fella, Stephan Groß, Harriet Groß, Simone Haack, Karin Heinrich, Elke Hennen, Lena Hensel, Frenzy Höhne, Janine Hönig, Annabella Kalisch, Hyuna Kang, Margareth Kaserer & Simon Steinhauser, Eleana Katanu, Jens Kloppmann, Edith Kollath, Meike Kuhnert, Soo Jin Lee, Carina Linge, Helene Meier, Ines Meier, Maximilian Meier, Jesse Muller, Anna Myga Kasten, Enrico Niemann, Claudia Olendrowicz, France Parsus, Ileana Pascalau, Ulrike Paul, Ellen Peckham, Aaron Rahe, Olav Raschke, Korvin Reich, Judith Röder, Yvonne Roeb, Ninette Rothmüller, Fons Schiedon, Felix Schneeweiß, Antje Seeger, Charlotte Seidel, Juliana Irene Smith, Hartmut Stockter, Elisa Storelli, Anna Szighety, Laurel Terlesky, Andrea v.Lüdinghausen, Sandy Volz, Claudia von Funcke, Sarah Westphal, Miriam Yammad, Jenny Yurshansky, Ladislav Zajac & Simone Zewnik


Gestaltung, Layout und Satz der Enzyklopädie: Konrad Angermüller